0:1 – Schwaches Derby an Rudersdorf!

SV REIFEN REICHL D.-KALTENBRUNN – USV RUDERSDORF 0:1 (0:1)

Tor: Stefan DEUTSCH (28.)

Nach der Heimniederlage im 1. Osterderby gegen Kukmirn, war im 2. Nachbarderby gegen Rudersdorf Wiedergutmachung angesagt. Dieses Vorhaben sollte gegenüber Kukmirn, mit einer auf 4 Positionen geänderten SVDK-Elf gelingen. Für den gesperrten Reinhard HIRT brachte Trainer Martin SITZWOHL Jens KOCH, für Sascha Stranzl kam Patrick FUCHS, für Patrick HIRSCHBECK Manuel BAUER und für Patrik PREINER Christian RESETARITS neu in die Mannschaft.

War schon die Leistung gegen Kukmirn nicht gerade berauschend, kam es in diesem Nachtragsspiel noch schlimmer. Der SVDK total verunsichert, spielte wie ein Absteiger – ohne Kampfgeist, ohne Teamwork, ohne Aufbäumen, viele Fehlpässe, kein Kombinationsspiel und wenig Tormöglichkeiten.

Weil aber auch Rudersdorf nicht gerade den besten Tag erwischt hatte, war es ein Derby auf schwachem Niveau. Es gab kaum zusammenhängende Aktionen, jeder zweite Pass war ein Fehlpass und hier wie dort gleich harmlos vor dem Tor. Rudersdorf führte anfangs die Cornerstatistik an.

In der 19. Min. kam der SVDK erstmals in die Nähe des Strafraums. Alexander SIEGL wird rechts freigespielt, seine Hereingabe schnappt sich Gäste-Goalie Malagic ohne Mühe. Auf der Gegenseite probiert es Michael Hölzl mit einem Weitschuss, der auch SVDK-Goalie Aaron BERTHA keinerlei Probleme bereitete (23. Min.)

Bezeichnend für das matte Derby: Eine Standardsituation musste für die Führung der Gäste herhalten, die dann letztendlich auch für die Spielentscheidung sorgte.
Nach einem Foul von Marin Sestak 25 Meter seitig vor unserem Tor, gab es Freistoss für Rudersdorf. Stefan Deutsch zirkelt den Ball an der Mauer vorbei, Aaron lässt sich überraschen und via linker Innenstange springt der Ball ins SVDK-Gehäuse – 0:1 (28. Min.)

Da Rudersdorf nach der Führung etwas zu passiv agierte, kam auch der SVDK zu Möglichkeiten.

In der 40. Min. kam Christian RESETARITS nach einer missglückten Kopfballabwehr von Goalie Malagic, ausserhalb des Strafraums, noch an den Ball. Seinen Schuss drückt dann auch der sonst enttäuschende Mario KRESO über die Linie, aber der Treffer zählte wegen Abseits nicht.

Und in der 42. Min kam abermals Christian RESETARITS im Strafraum frei zum Schuss, den mit dem Fuss abgewehrten Ball vom Gästegoalie, jagt Manuel BAUER aus spitzem Winkel über das Tor.

Obwohl dann nach der Pause mit der Einwechslung von Sascha STRANZL mehr Spielkultur und auch mehr Aggressivität seitens des SVDK in das Derby kam, kam die SITZWOHL-Elf zu keiner Torgelegenheit mehr.
Rudersdorf verteidigt mit Geschick die Führung bis zum Ende und hatte durch Stefan Deutsch nach einem Konter sogar die Chance auf das 0:2 (86. Min.).

Resümee der 90-Derbyminuten:
Es war ein Spiel auf unterem Zweitliganiveau, in dem keine von zwei schwachen Mannschaften eigentlich mehr als einen Punkt verdient hatte.

SVDK-AUFSTELLUNG:
Aaron BERTHA; Jürgen SCHABHÜTTL, Matija RADIKOVICS, Marin SESTAK, Jens KOCH; Alexander SIEGL (76. Patrick HIRSCHBECK), Patrick FUCHS (46. Sascha STRANZL), Jürgen HÜTTER, Manuel BAUER (65. Patrik PREINER); Mario KRESO, Christian RESETARITS.

RESERVE:
SV REIFEN REICHL DK – USV RUDERSDORF 2:0 (0:0)

Nach diesem kleinen Derby-Sieg holten sich die PUSTELNIK-Jungs die Tabellenführung zurück.
Die Tore erzielten: Michael EHRITZ (70.) und Daniel GÖLLES (90. +2)