Gutes Auswärtsspiel in Eberau – da wäre mehr drinnen gewesen!

SV EBERAU – SV REIFEN REICHL D.-KALTENBRUNN  1:1

Fotos/Video: Ch. Schulter

 

Trotz des verletzungsbedingten Fehlens der beiden etatmäßigen Kapitäne, Ivan BARNJAK und Jochen HAFNER, konnte unsere Elf im Auswärtsspiel in Eberau überzeugen und verpasste die große Sensation aufgrund der schlechten Chancenauswertung!

Jürgen HÜTTER führte den SVDK als Spielführer in Eberau auf das Feld. Vorweg soll bereits erwähnt werden, dass unser alter-neuer Kapitän ab der ersten Minute das Ruder in die Hand nahm und über 90 Minuten eine aufopfernde und spielerisch ansprechende Leistung zeigte und somit auch das gesamte Team motivieren konnte.

Zum Spiel:

Die erste Chance im Spiel hatten zunächst die Hausherren durch Lukas SPIRK. In der 8. Minute tauchte der Eberau-Goalgetter plötzlich alleine vor Schlussmann WEBER auf. Der gut mitspielende SVDK-Torhüter konnte SPIRK jedoch den Ball vom Fuß nehmen und verhinderte somit den frühen Rückstand.

Nach einem HÜTTER-Freistoß nur zwei Minuten später (10. Min.) kam plötzlich Patrik PREINER im Strafraum der Eberauer unbedrängt zum Kopfball. Etwas überrascht davon konnte Patrik den Ball aber leider nicht verwerten. 

Nach dieser guten Chance für den SVDK kam die beste Phase des im Vorfeld favorisierten Heimteams. Allerdings ließen die Eberauer in dieser Phase auch sehr viel liegen: WAGNER(15. Min.), BENCSICS (17. Min.) & MAKAI (20. Min.). Nach einem Stellungsfehler von Jürgen SCHABHÜTTL (20. Min.) konnte Bernd GFRERER grade noch ausbessern und somit Schlimmeres verhindern. 

Nach dieser Drangperiode kam der SVDK  kurz vor der Halbzeit wieder besser ins Spiel und konnte sich zwei sehr aussichtsreiche Torchancen erspielen. Zunächst ein HÜTTER-Traumpass in den Lauf von Alexander SIEGL, der den Ball optimal mitnehmen konnte, aber im sehr guten Eberauer-Torhüter, Felix CSENCSITS, seinen Meister fand (38. Min.). In Minute 43 umkurvte Marco SCHNECKER im Salah-Style die gegnerische Abwehr und brachte den Ball noch gut zu Christian RESETARITS. Christian „Resi“ RESETARITS nahm den Ball mit rechts mit und verfehlte mit seinem flachen Linksschuss nur sehr knapp das Eberauer-Gehäuse. Somit ging es mit einem 0:0 in die Kabinen.

Auch nach dem Wiederanpfiff war der SVDK die bessere Mannschaft. Mit der ersten Aktion nach der Halbzeit musste die Ziegner-Truppe eigentlich schon in Führung gehen. Maßflanke von SVDK-Singlespitze Christian RESETARITS auf Patrick HIRSCHBECK, der den Ball Volley von 6 Metern nicht im Tor unterbringen konnte (46. Min.). Daraufhin folgten noch zwei große Chancen zur Führung für Blau-Weiss (50. & 56. Min.).

Bei der ersten erwähnenswerten Aktion der Gastgeber in HZ 2 tauchte wieder SPIRK alleine vor WEBER auf. Jürgen SCHABHÜTTL konnte den Eberauer-Topstürmer nur mit unfairen Mitteln vom Ball trennen – Elfmeter (68. Min.). Der gefoulte trat selbst an und verwandelte sicher zum 1:0.

Die Ziegner-Elf steckte allerdings nicht auf und investierte weiterhin viel und wurde in der 68. Minute belohnt. Nach einer dreifachen Torchance konnte schlussendlich Kapitän Jürgen HÜTTER das Leder zum vielumjubelten 1:1-Ausgleich über die Linie drücken (siehe Video auf Facebook). Auch nach dem Ausgleich war der SVDK die spielerisch bessere Mannschaft, Eberau agierte ausschließlich mit hohen langen Bällen, brachte aber nichts Zählbares mehr auf die Anzeigetafel.

Fazit: Sehr gutes Auswärtsspiel der Ziegner-Truppe – Chancenauswertung verhindert volle Punkte und Sensation!

Kommentar verfassen