Spieljahr 1957/58

2. Klasse Süd

Herr Kracher Rudolf Nr.16 leitete in diesem Jahr als Obmann den Verein. Sonst gab es kaum Änderungen gegenüber 1957.
Nach einem Vorschlag von Sekt.-Leiter und Trainer Herrklotz Alexander wurde eine Reisekasse aufgelegt und aus den Ersparnissen dieser, ein Ausflug nach Ebental (Kärnten) fixiert. Beim Freundschaftsspiel verlor unsere Mannschaft zwar mit 4:1, lernte aber echte Sportsfreunde kennen. Zum Abschied bekamen wir das Wahrzeichen der Stadt Klagenfurt, den Lindwurm, als Andenken überreicht.
Am 26. Juli 1958 fand eine außerordentliche Vollvertsammlung statt, in der Herr Kracher Rudolf sein Amt als Obmann zurücklegte. Grund: Übersiedlung nach Deutschland. Von den Anwesenden wurde Herr Nikitscher Franz einstimmig zum neuen Obmann gewählt.

In diesem Jahr wurde auch ein Straf- und Meldeausschuß („Struma“) gegründet. Als Strumaobmann wurde Herr Staber Adolf gewählt.
Das erste Struma-Urteil betraf die Spieler Himmler Franz, Lagler Julius, Bauer Gerhard und Stranzl Albert, die wegen unbegründeten Verlassen des Spielfeldes während eines Spiels bzw. wegen Nichtantreten zu einem Meisterschaftsspiel für je 1 Pflichtspiel gesperrt wurden.

Endstand der Meisterschaft 1957/58 – 2. Klasse Süd

1. Eltendorf
2. Kohfidisch
3. SV D.-Kaltenbrunn
4. Oberschützen
5. Sulz
6. Eberau
7. Strem

Erwähnenswert sind noch zwei Pokalturniere, bei denen der SV D.-Kaltenbrunn als Veranstalter auftrat:
5. Juni 1958: Rudersdorf, Stegersbach, Burgau, D.-Kaltenbrunn

D.-Kaltenbrunn – Stegersbach 5:2
Rudersdorf – Burgau 5:1

Um Platz 3:
Stegersbach – Burgau 2:0

Finale:
D.-Kaltenbrunn – Rudersdorf 5:6

24. Aug. 1958: Olbendorf, Neudau, TW Fürstenfeld, D.-Kaltenbrunn
Spieldauer 2 x 15 Minuten, jeder gegen jeden

Neudau – TW Fürstenfeld 2:2
D.-Kaltenbrunn – Olbendorf 1:1
Olbendorf – Neudau 3:0
D.-Kaltenbrunn – TW Fürstenfeld 4:1
TW Fürtsenfeld – Olbendorf 3:0
D.-Kaltenbrunn – Neudau 2:0

Mit diesen Ergebnissen war D.-Kaltenbrunn mit 5 Punkten überlegener Turniersieger, der ausgiebig nach der Pokalverteilung im Clublokal Jany gefeiert wurde.

Die Veranstaltungen, der Maskenball (25. Jän.) und das Weinlesekränzchen (12. Okt.) waren diesmal gut organisiert und demnach auch finanziell erfolgreich.