Damals 1954

Als Obmann war indiesem Jahr Herr Nikitscher Franz tätig.
Obmann-Stellvertr. war Szelesny Hans, Schrift- und Kulturwart Szabo Emmerich, Kassawart: Zach Adolf, Nr.13

Bei einer Vorstandssitzung am 26. Juli 1954 wurde der Beschluß gefasst zur Union des Burgenlandes beizutreten. Dieser wurde dann auch von der zuständigen Landesleitung stattgegeben und bewilligt (4.Okt.1954).

Von den Mitgliedern wurde der Wunsch geäußert an der Meisterschaft des Fußballverbandes teilzunehmen. Da aber in den Vereinen im Süden, die in Frage gekommen wären, nicht die notwendige Energie aufgebracht wurde und auch die finanziellen Mitteln fehlten, wurde dies wieder verworfen.

In der Folge entwickelte sich aber eine rege Tätigkeit im Verein, die Trainingstage wurden gut besucht und die Spielstärke der Mannschaft stieg. Es wurden Spiele gegen die Vereine Bocksdorf, Eltendorf, Kohfidisch, Mogersdorf, Rohrbrunn, Sulz und Steweag Oberwart durchgeführt.
Außerdem nahm unser Verein an zwei Pokalspielen teil: in Mogersdorf und in Bocksdorf. Während in Mogersdorf von vornherein keine Aussicht auf einen Pokalsieg gegeben war, da Güssing und Jennersdorf Spielpartner waren, gelang es der Mannschaft den Pokal aus Bocksdorf am 19. Sept. 1954 heimzubringen.

Bis zu diesem Zeitpunkt hielt sich die Mannschaft gut, doch später wurden die Trainingsstunden kaum besucht, die Aufstellung nicht berücksichtigt und einige- male blieben Spieler unentschuldigt fern, sodaß in letzter Minute umgestellt werden musste. Diese Vorgänge wirkten sich sehr schlecht aus, sodaß die Kameradschaft und Disziplin sehr zu wünschen übrig ließ.
Der Spielbetrieb wurde im Herbst 1954 mangels an Spielpartner, aus finanziellen Gründen und wegen der schlechten Witterung vorzeitig eingestellt.

Bei einer erweiterten Versammlung im Dez. 1954 wurde beschlossen, wegen ungenügender Lokalverhältnisse im Gasthaus Himmler, das Vereinslokal in das Gasthaus Jany zu verlegen.

Kommentar verfassen